Nach wochenlangen Gerüchten und Spekulationen bestätigte Microsoft schließlich einige zusätzliche Details zur Xbox-Serie X, die eine unglaublich leistungsstarke Konsole zu werden verspricht.

In einem neuen Beitrag, der auf der offiziellen Xbox-Website veröffentlicht wurde, bestätigte Xbox-Chef Phil Spencer, dass der X-Prozessor der Xbox-Serie auf dem bereits bekannten Zen 2 und der RDNA 2-Architektur basiert. Es wurde auch bestätigt, dass die Konsole mit einem 12 TFLOPS-GPU ausgestattet sein wird, was der doppelten Menge der Xbox One X und dem Achtfachen der ursprünglichen Xbox One entspricht.

Benutzerdefinierter Prozessor der nächsten Generation: Die Xbox Serie X ist unsere leistungsstärkste Konsole, die jemals von unserem kundenspezifischen Prozessor angetrieben wurde, der die neuesten Zen 2 und RDNA 2 Architekturen von AMD nutzt. Sie bietet die vierfache Verarbeitungsleistung einer Xbox One und ermöglicht Entwicklern die Nutzung von 12 TFLOPS GPU (Graphics Processing Unit)-Leistung – doppelt so viel wie bei einer Xbox One X und mehr als achtmal so viel wie bei der ursprünglichen Xbox One. Die Xbox Serie X bietet einen echten Generationswechsel bei der Verarbeitungs- und Grafikleistung mit modernsten Techniken, die zu höheren Bildwiederholraten, größeren, anspruchsvolleren Spielwelten und einem eindringlichen Erlebnis führen, wie man es bei Konsolenspielen nicht kennt.

Variable Rate Shading und hardwarebeschleunigtes DirectX Raytracing wurden ebenfalls erwähnt.

Variable Rate Shading (VRS): Unsere patentierte Form von VRS ermöglicht es Entwicklern, die volle Leistung der Xbox Serie X effizienter zu nutzen. Anstatt GPU-Zyklen einheitlich für jedes einzelne Pixel auf dem Bildschirm zu verwenden, können sie individuelle Effekte auf bestimmte Spielcharaktere oder wichtige Umgebungsobjekte priorisieren. Diese Technik führt zu stabileren Bildwiederholraten und einer höheren Auflösung, ohne die endgültige Bildqualität zu beeinflussen.

Hardware-beschleunigtes DirectX Raytracing: Sie können dynamischere und realistischere Umgebungen erwarten, die auf hardwarebeschleunigtem DirectX Raytracing basieren – eine Premiere für Konsolenspiele. Dies bedeutet eine realistische Beleuchtung, genaue Reflexionen und eine realistische Akustik in Echtzeit, während Sie die Spielwelt erkunden.

Neben den neuen Details zu den Spezifikationen der Konsole enthüllte Microsoft etwas Neues in Bezug auf andere Funktionen der Xbox Serie X, wie z.B. Quick Resume für mehrere Spiele, Dynamic Latency Input und Unterstützung von bis zu 120 FPS.

Quick Resume: Mit der neuen Funktion „Quick Resume“ können Sie mehrere Spiele aus einem angehaltenen Zustand fast sofort fortsetzen und zu dem zurückkehren, wo Sie waren und was Sie gerade gemacht haben, ohne lange Ladebildschirme zu durchlaufen.

Dynamic Latency Input (DLI): Wir optimieren die Latenzzeit in der Pipeline von Spieler zu Konsole, angefangen mit unserem Xbox Wireless Controller, der unser proprietäres Wireless-Kommunikationsprotokoll mit hoher Bandbreite nutzt, wenn er mit der Konsole verbunden ist. Mit der Dynamic Latency Input (DLI), einer neuen Funktion, die die Eingabe sofort mit der Anzeige synchronisiert, sind die Bedienelemente noch präziser und reaktionsschneller.

Smart Delivery wurde ebenfalls ausführlich beschrieben. Dadurch erhalten die Spieler immer Zugang zu allen Versionen eines Spiels, je nach der Hardware, auf der sie es spielen werden. Alle Xbox Game Studio-Titel werden mit Smart Delivery-Unterstützung geliefert, und Studios von Drittanbietern können dies ebenfalls implementieren.

Smart Delivery: Diese Technologie ermöglicht es Ihnen, ein Spiel einmal zu kaufen und zu wissen, dass Sie – egal ob Sie es auf der Xbox One oder der Xbox Serie X spielen – die richtige Version dieses Spiels auf jeder beliebigen Xbox erhalten. Wir haben uns verpflichtet, Smart Delivery für alle unsere exklusiven Xbox Game Studios-Titel, einschließlich Halo Infinite, zu verwenden, um sicherzustellen, dass Sie einen Titel nur einmal kaufen müssen, um die beste verfügbare Version für die Xbox Konsole zu spielen, für die sie sich entscheiden. Diese Technologie ist für alle Entwickler und Verleger verfügbar und sie können sie für Titel verwenden, die zuerst auf Xbox One und später auf der Xbox Serie X veröffentlicht werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein