UbisoftLogo
Bildquelle: Ubisoft

Ubisoft ändert Ihr Geschäftsmodell und das obwohl das Jahr 2017 hervorragend war!

Was ist den bei Ubisoft los? Letztes Jahr hauten Sie ein Top Spiel nach dem anderen auf dem Markt. Bestes Beispiel ist das neue South Park oder das neue Assassin´s Creed. Nun kündigten Sie an, dass künftig weniger neue Spiele raus kommen.

Der Grund ist recht simple sagt CEO Guillemot. Angeblich hat sich der Spieler verändert. Laut Ubisoft wollen die Spieler lieber ein Spiel länger mit neuen Inhalten versorgt bekommen, anstatt ein ganz neues Spiel zu besitzen. Die neuen Spiele machen nur ein Bruchteil von den Umsätzen bei Ubisoft, deshalb wollen sie nun Spiele mit einem längeren Live Service anbieten.

Das beste Beispiel dafür ist der Taktik Shooter Rainbow Six Siege. Dieser läuft nun einige Jahre perfekt für Ubisoft. Wieso sollte man dann ein neues Rainbow Six raus bringen, wenn der Titel durch Mikrotransaktionen und DLCs weiter fette Umsätze einfährt? Immerhin kostet ein neues Spiel um einiges mehr , als nur ein paar DLCs zu produzieren.

Daher dürfen wir ausgehen das Ubisoft im Jahr 2018 einiges weniger an Spiele raus bringt und sich echt nur auf die vorhanden Spiele kümmern wird. Man kann es nun Positiv oder Negativ ansehen. Positiv ist es das nicht jedes Jahr ein aufgewärmtes Assassin´s Creed raus kommt , sondern vielleicht mal ein komplett umgebautes Assassin´s Creed mit neuen Gameplay was es noch nicht gab. Negativ kann man natürlich sehen das sich die Entwickler keine mühe mehr geben und ein DLC nach dem anderen raus hauen. Da müssen wir mal abwarten was die Zeit so bringt!

Zocken ist mein Leben und das schon viele Jahre. Nebenbei bin ich auch ein große Football (Seattle) und Amerika Fan.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein