Samstag, Oktober 1, 2022

The Serpent Rogue – Das Alchemie Abenteuer im Test

Mit „The Serpent Rogue“ Von Sengi Games Published Team17 ein einzigartiges, komplexes und neuartiges Crafting-Abenteuer mit Rougelite-Elementen welches euch über einige Stunden beschäftigen wird.

Über das Spiel

Ihr erwacht als Mysteriöser Alchemist welcher nur als „Der Wächter“ bekannt ist in einem ehemals friedlichen Reich welches von einer Dunklen Macht namens „Serpent Rouge“ verschlungen wird.
Als Wächter ist es unsere Aufgabe die Alchemie durch Forschung zu erlernen um die Korrumpierung Verhindern

Forschung & Crafting

Das erforschen von Zutaten und ihre Eigenschaften, sowie das Kombinieren dieser zu neuen Items sind Umfangreich und Anfangs wirkt alles sehr Komplex.

Gesammelt werden können Zutaten an allen möglichen Orten durch Pflücken von Beeren, Zerhacken von Bäumen um an Holzscheite zu kommen, Töten von Normalen oder durch die Finstere Macht verdorbene Gegnern und Tieren.

Forschung

Um Zutaten die Eigenschaften welche zum Crafting benötigt werden müssen wir an einem Forschungstisch eine gewisse Anzahl des selben Items erforschen um die Eigenschaften dieses aufzudecken.

Crafting

Nach dem Aufdecken der Eigenschaften durch Forschung können wir Crafting Rezepte durch das finden von Schriftrollen, Büchern oder einfaches Experimentieren entdecken.
Bereits entdeckte Rezepte können einfach immer wieder abgerufen und repliziert werden solange sich die benötigten Materialien im Inventar befinden.
Dadurch können verschiedene Tränke und Items hergestellt werden wie Beschwörungs und Verwandlungstränke

Beschwören, Zähmen & Verwandeln

Durch Hergestellte oder gefundene Tränke ist es möglich Begleiter zu beschwören oder sich selbst in die Unterschiedlichen Wesen zu Verwandeln.
Durch Verfüttern der korrekten Materialien an die Herumlaufenden Kreaturen können wir diese ebenfalls als Begleiter gewinnen und befehligen.

Der Kampf gegen die Verderbnis

Im Kampf gegen die Verderbnis streifen wir durch die Spielwelt und befreien gebiet für gebiet von dieser.
Um in neue Gebiete zu gelangen müssen gewisse Hauptherde der Finsteren macht durch Läuterung vernichtet werden.


Um Läuterungstränke zu erhalten müssen wir je 100 Münzen in einen Brunnen werfen, wir erhalten diese durch das Abschließen von Aufträgen sowie in Kisten welche wir in der Welt verstreut entdecken können

Doch wir können uns nicht unendlich in diesen Gebieten aufhalten denn in den zu befreienden Gebieten brauen sich durch den Hauptpunkt der Verderbnis welchen wir erreichen wollen in regelmäßigen Abständen Stürme zusammen welche uns Verfolgen in die Finsternis reißen wollen

Unser Fazit

Die ersten Spielstunden können durch den Mangel an wissen über die Spielmechanik sowie den wenigen uns zu beginn zur Verfügung stehenden Werkzeuge sehr frustrierend und erdrückend wirken, doch nach einiger zeit hat hat man den dreh raus und sich weiderholende Aktionen gehen einem von alleine über die Hand.
Doch das kann auch dazu führen, dass das Spiel an gewissen Punkten eintönig wirkt

Das Gleichgewicht zwischen erforschen und herstellen von Items ist leider sehr ungleichmäßig, da das erforschen eine größere Rolle einnimmt als das Crafting Im gesamten Spiel überhaupt benötigt wird kann das ganze einen ziemlich langweilen.
Doch dies bietet ebenfalls eine andere Möglichkeit, dadurch da man gut durch das Spiel kommt in dem man einfach aufmerksam seine Umgebung begutachtet und Looted kann man falls einem das gesamte Crafting system zu komplex ist ebenfalls gut darauf verzichten und einfach den Grafischen Aspekt und die kleinen Geschichten welche einige Charaktere erzählen sowie die Hintergründe dieser Fantasy Welt genießen.

The Serpent Rouge erhält von uns 5,5 von 10 Punkten

4 4 votes
Artikel Bewertung

AKTUELL

Beliebt

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments