PSNGegenRassismus
Bildquelle: GameNite

Rassismus ist ein großes Thema im Internet, dass sieht Sony genauso!

Sony ist in Ihrem Network sehr schnell unterwegs, wenn es um Rassismus geht. Ein Mexikanischer Spieler wurde nun wegen seinem PSN Namen, Kike, gesperrt.  Der Name hat nämlich eine rassistische, beziehungsweise antisemitische Bedeutung. Das wusste der Mexikaner leider nicht und erfuhr nur von dem PSN Support, dass er wegen seinem Nicknamen gesperrt wurde.

Kike sollte eigentlich die Kurzform von Enrique sein, weil alle seine Leute Ihn so genannt haben. Doch Kike ist eine Beleidigung für Jüdische Menschen und das findet Sony nicht gut. Deshalb gab es auch die Speere für Enrique.

Seine Story hat er auf Reddit geschrieben und bis jetzt hat Sony Ihn noch keine Antwort gegeben, ob und wann die Sperrung vielleicht aufgehoben wird. Seine Geschichte klingt auch sehr realistisch, denn wir wussten auch nicht das Kike eine Beleidigung für Juden ist.

Meine Online-ID ist / war ‚Kike_0615‘. Kike ist eine Kurzform meines Namens Enrique und in Mexiko nennen mich eine Menge Leute Kike. Es wird ‚Kee-Kay‘ ausgesprochen. Nach einigen Nachforschungen habe ich herausgefunden, dass dies offenbar ein beleidigender Begriff für jüdische Menschen ist. Es tut mir wirklich leid, wenn ich jemanden mit meinem Nick vor den Kopf gestoßen habe, aber ich schwöre bei Gott, dass dies mein Spitzname seit meiner Kindheit ist. Ich habe in der Highschool sogar Fußballtrikots mit meinem Spitznamen getragen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein