Soll der Scheiß etwa ein Trend werden? Konami verlangt für Speicherplätze echt Geld!

Seit dem Hideo Kojima sich von Konami getrennt hat, geht es mit der Marke von Metal Gear Solid zu Grunde. Sie versuchen Ihr Glück nun echt mit Zombies und Wurmlöcher… Naja kommen wir mal nicht vom Thema weg.

Mit dem neuen Teil Metal Gear Survive treibt es Konami nun auf den Gipfel. Normalerweise gibt es genug Speicherplätze für neue Charaktere, außer man spielt ein F2P Titel. Dort ist es dennoch verständlich das man für einen weiteren Slot bezahlt, aber das Konami für Ihren Metal Gear Teil das nun auch verlangt ist hart. Das Spiel kostet schon 40 Euro und ein Extra-Save-Slot wird 1.000 SV Coins kostet, dass ist umgerechnet 10 Euro.

Das der Trend zu weiteren Inhalt bezahlen ist, ist ja nichts neues. Dennoch sollte es nicht so enden das man 40-70 Euro für ein Spiel ausgibt und dann am Ende noch weiteres Geld verlangt, wenn man einen zweiten Charakter herstellen will. Es wäre ja was anderes wenn man 3-5 Slots frei hätte von Anfang an. Wer einfach mehr haben will kann sich dann welche kaufen. Mal abwarten wann Konami es ändern wegen zu großen Shitstorm!

 

 

 

Zocken ist mein Leben und das schon viele Jahre. Nebenbei bin ich auch ein große Football (Seattle) und Amerika Fan.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein