Hellblade
Bildquelle: Ninja Theory

Ninja Theory bringt Hellblade: Senua’s Sacrifice auf die Virtual-Reality-Plattformen Oculus Rift und HTC Vive nächste Woche!

Leute die Hellblade schon in Ihrer Steam Bibliothek besitzen, bekommen die VR Edition Kostenlos. Alle anderen müssen sich das Spiel natürlich kaufen!

In dem unteren Video erklärt Ninja Theory, warum es Hellblade zur VR gebracht hat, und beschreibt die Herausforderungen, die mit der Einführung des Titels in Rift und Vive verbunden sind. Das Studio musste mit Kameratricks und Head Tracking Kontrollmethoden experimentieren, um zu verhindern, dass sich Spieler während des Spiels schlecht fühlen. Die Grafik des Spiels wurde auch sorgfältig optimiert, um die Leistung zu steigern, sagte Ninja Theory. Selbst wenn die VR-Edition des Spiels noch eine ziemlich hohe Hardwarespezifikation erfordert, ist es wichtig, dass Sie sich für das Spiel entscheiden. Spieler benötigen mindestens eine Nvidia GTX 1080 oder AMD Radeon RX 580 GPU, um das Spiel mit der gewünschten Bildrate von 90 Bildern pro Sekunde zu starten.

Diese steile Hardware Anforderung bedeutet, dass die PlayStation 4-Version des Spiels PlayStation VR nicht unterstützt, weil die VR Edition für sehr hochwertige PC-VR-Setups entwickelt wurde, sagte Ninja Theory auf Twitter.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein