Auf der Gamescom durften wir den neuen Titel von Supermassive Games anspielen!

Supermassive Games ist bekannt für das Spiel Until Dawn. Es wird aber kein Until Dawn 2 geben, sondern der Entwickler möchte verschiedene Szenarien durchgehen. Somit wird jedes Spiel von The Dark Pictures ein eigenständiges Spiel sein. Sie haben sich bei der Sendung Black Mirror zu diesem Konzept inspirieren lassen. Dort sind auch jede Folge unterschiedliche Geschichten.

Bei der Spielereihe The Dark Pictures, geht Supermassive Games auf die ganzen Mythen die in unserer echten Welt kursieren ein. Die Anregung für Man of Medan war der Mythos des Geisterschiffs Ourang Medan, auch bekannt als Totensschiff der Südsee. Somit verschlägt euch das erste Spiel der Spielereihe auf hoher See.

Auf ins ungewisse!

Was bisher geschah, dass war das erste was wir in der Demo von der Gamescom sehen durften. Unser Spielbarer Charakter hieß Fliss und Sie hat sich mit vier anderen jungen Menschen auf einen Boot verabredet. Es schien so, als ob Sie einfach eine Weile den Alltag hinter sich lassen wollten und nach ein paar Schätzen tauchen wollten.

Quelle: Supermassive Games

Doch gerade noch gemütlich in den Sonnenuntergang geschippert, wird die kleine Gruppe plötzlich von unerwarteten Gästen überfallen.

Es folgte ein schneller Szenenwechsel.

Wir fanden uns nun in einem Schiffswrack wieder. Unser Charakter Fliss und Brad, ein jüngerer Mann mit einer Brille vom Boot, werden von einem anderen Charakter Namens Danny, mit einer Pistole im Anschlag durch einen dunklen Gang geschoben.

Quelle: Supermassive Games

Fliss fragt Danny, „Wo bringst du mich hin?“. Daraufhin antwortet Danny zu Ihr, „Warum soll ich dir das verraten?“

Er drängte uns in einem Raum, wo schon ein weiterer Gefangener oder was auch immer dort sein sollte, verschwunden ist. Danny fasste es nicht, weil die Person wohl vorher noch dort war. Er sagte nur noch „Dieser scheiß Ort sei verflucht“ und drängte uns weiter.

Ab dort durften wir dann unseren Charakter auch selbst steuern.

Gefangen in einem Schiffswrack.

Grafisch gefiel es uns schon recht gut und auch das Schiffswrack kam sehr gut rüber. Alleine schon die engen Gänge wo wir immer tiefer rein geschupst wurden, haben uns etwas Platzangst gemacht. Spielerisch war es genauso wie bei Until Dawn. Wir haben eine alte Kapitänsmütze gefunden die genauso aufgehoben und begutachtet wird, wie in Until Dawn.

Wir liefen nun ein paar dunkle Gänge weiter, als uns Danny überholte und sich eine Wand vom Wrack angeschaut hat. Es schien so, als ob dort mal ein Durchgang vorher war, denn Danny schlug mit der Pistole gegen das Metal. Als er ganz verwirrt zu uns kam, atmete er noch ein paar mal ein und rannte um die Ecke. Es schien so, als ob er wüsste das wir verfolgt wurden. Als er um die Ecke war, hörten wir nur noch ein paar Schüsse und einen schrei.

Quelle: Supermassive Games

Als wir nachschauten, lag nur noch seine Cap und seine Taschenlampe auf dem Boden. Wir hatten keine Ahnung was genau geschah und wo seine Leiche hin ist. Dennoch wussten wir jetzt ist die Chance zu flüchten. Also liefen wir wieder durch mehrer dunkle Räume, Gänge und mussten ein Gitter mit der Viereck Taste aufknacken.

Werden unsere Gedanken in diesem Wrack manipuliert?

In einem späteren langgezogenen Gang, klopfte uns Brad auf die Schulter und sagte zu uns „Wir treffen uns wieder“. Daraufhin hatten wir 2 Möglichkeiten zu Antworten. Es schien so als ob Brad sehr verwirrt ist und nicht ganz er ist. Einige Minuten später liefen wir über eine etwas größere fütze voller wasser, bis wir von Händen angegriffen worden sind die aus der fütze erschienen. Wir mussten uns mit einigen Tasten von den Händen befreien, bis uns eine weitere Hand sehr nah ans Wasser holte und ein Gesicht von einem Zombie uns anschaute. Wieder mussten wir schnell die Viereck Taste drücken, um uns zu befreien. Natürlich schafften wir uns zu befreien, wo drauf hin die Hände verschwanden und wir los gerannt sind.

Quelle: Supermassive Games

Weit kamen wir dennoch nicht. Uns begrüßten direkt mehrere Zombies im Gang die uns festhielten. Wieder mal mussten wir schnell Testen drücken um uns zu befreien. Als wir zurück schauten, sahen wir Brad in der Zombie Masse der Hilfe brauchte. Wir durften uns nun entscheiden, ob wir Ihn befreien oder uns selber retten und weiter rennen.

Wir haben uns fürs Helfen entschieden und zogen somit Brad aus der Masse der Zombies raus. Ab dort wurde es etwas fraglich! Wir zogen Brad aus der Masse von Zombies raus und sahen Ihn auch gerade auf den Boden fallen, aber im Hintergrund waren keine Zombie Massen mehr sondern eine Tür die langsam aufging. Dort kamen auch wieder Zombie Hände raus und wir sahen noch wie Brad auf uns zu kam mit den Kopf nach unten. Als er uns endlich erreichte kam sein Gesicht schnell in die Kamera gesprungen, aber es war nicht mehr Brad wie wir Ihn kanten, sondern er besaß ein Gesicht wie die Zombies!

Quelle: Supermassive Games

Somit war auch die Gamescom Demo vorbei.

Überblick der Rezensionen
Insgesamt Fazit
75 %
Zocken ist mein Leben und das schon viele Jahre. Nebenbei bin ich auch ein große Football (Seattle) und Amerika Fan.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein