GameNiteGamescom2018
Bildquelle: GameNite

Ein Jahr ist vorbei und die Gamescom stand wieder vor der Tür!

Die erste Gamescom in Köln fand im Jahr 2009 statt, vorher war Sie in Leipzig unter dem Namen Games Convention bekannt. Sie fand von 2002 bis zu dem Jahr 2008 statt, wurde dann aber wegen Platzmangel und wegen dem schlechten internationalen Standort nach Köln verlagert.

Wir wollen euch heute mal unsere Eindrücke und Tage von der Gamescom 2018 etwas näher bringen. Für uns ist es schon das 10. Jahr was wir vor Ort sind. Erst wollten wir jeden Tag ein kleines Tagebuch für euch veröffentlichen, aber das kam nicht so ganz zustande, wegen dem zeitlichen. Daher werden wir euch heute unsere Tage in einen Artikel packen!

Gamescom heißt immer früh aufstehen…, aber was macht man nicht alles für die Gamescom? In unseren Fall war es um 5 Uhr morgens. Immerhin will man ja immer wieder einer der Ersten sein, wenn die Tore für einen geöffnet werden. Wir hatten auch beim ersten Tag das Pre-Entry Ticket, womit man einen separaten Eingang hatte und 1 Stunde früher auf die Messe durfte als bei den normalen Tickets. Ob sich nun so ein Ticket für einen lohnt oder nicht, entscheidet man am besten selbst. Leider rechtfertigt der Preis für dieses Ticket nicht unbedingt, denn außer den separaten Eingang und 1 Stunde früher rein, bringt euch das Ticket nichts. Wenn man schon im Vorfeld weiß, was man unbedingt antesten möchte ohne eine Wartezeit von 1 – 4 Stunden, kann sowas schon vorteilhaft sein. Dennoch muss man was dazu sagen! Gamescom Tickets sind und bleiben sehr billig, wenn man bedenkt das man den ganzen Tag auf der Messe sein darf und dazu noch ein Zug / Bus Ticket (VRS & VRR Gebiet) für nicht mal 18 Euro bekommt (Preis schwangt natürlich wegen früh Kauf und Tage). Ein Pre-Entry Ticket gibt es für die Tage Mittwoch und Donnerstag. Der Preis bei diesem Ticket lag bei etwa 33 Euro.

Das Ticket von der Gamescom mit VRS / VRR Ticket
Quelle: GameNite

Die Stunde früher ist zwar nett, aber geht viel zu schnell rum. Dazu muss man aber noch was sagen, nur weil man 1 Stunde früher rein darf und die Tickets limitiert sind, heißt es nicht, das man auch 1 Stunde für sich dort hat. Wir hatten das Glück, dass wir über 1 Stunde früher vor Ort waren und so gesehen direkt vorne in der Schlange waren. Zu diesem Augenblick waren noch eine Hand voll Leute da, aber das änderte sich innerhalb einer halben Stunde. Wir waren am Südeingang in der oberen Halle und diese war in nur einer halben Stunde komplett voll!

Eingang Süd für Pre Entry Tickets!
Quelle: GameNite

Gamescom verbindet die Gamer!

Die Wartezeit geht aber recht schnell vorbei, egal ob Pre Entry oder normal. Eigentlich kommt man auch öfters mit anderen Gamer in Kontakt oder man zockt in der Warteschlange einfach zusammen Switch / 3DS. Das war auch bei uns der Fall. Wir haben zu dritt Switch gespielt und immer wieder sind uns andere Gamer dazu gejoint. Nintendo verbindet halt in der Warteschlange! Die Switch war so wieso bei der Gamescom sehr beliebt um die Wartezeiten zu versüßen. In jeder Schlange hat man mindestens 1 bis 2 Switch Gamer gesehen.

Für den Mittwoch hatten wir das Pre Entry Ticket und wir konnten im Allgemeinen mal die Hallen in einer angenehmen Menschenmenge erleben. Aber der Mittwoch fühlte sich so wieso nicht so voll an, wie die anderen Tage. Eins fiel aber direkt auf. Die Hallen waren nicht so gut gefüllt mit den Publishern wie sonst die Jahre. Natürlich haben einige der großen gefehlt, wie zum Beispiel 2K Games, aber das hätte man etwas besser lösen können als Chill Ecken oder Essenstände die so groß oder sogar größer waren, wie einige Plätze von den Publishern! Wenn mal so ein kleiner Waffel Stand in der Halle ist wie die letzten Jahre, ist es vollkommen ok.

Ein sehr gutes Beispiel war das Game World War 3. Natürlich ist der Entwickler jetzt nicht so bekannt oder das Spiel so gehypt wie ein Battlefield, aber immerhin kennen die meisten Gamer dieses Spiel und es wirkte auch sehr beliebt. Dennoch war der Stand in der Halle 10.1, wo eigentlich mehr Hardware und Gaming Stühle präsentiert wurden als Games. Dafür ist ein Escape Truck, der eigentlich in Halle 10.1 besser rein passen würde, in der Halle 7 mit Blizzard und Sony zusammen. Naja das muss man nicht verstehen!

Optisch machen die Stände von den Publishern was her!

Die Stände der Publisher waren wie die letzten Jahre eigentlich sehr gut gestaltet. Was einem direkt ins Auge gefallen ist, war der Stand von Fortnite. Egal ob man dieses Spiel mag oder nicht, aber die haben sich sehr viel Mühe mit Ihrem Stand gemacht. Sie haben dort einen ganzen Spielplatz aufgebaut mit unterschiedlichen Stationen. Entweder durfte man mit einer Seilbahn fahren oder einfach einen Kampf gegen einen Fortnite Charakter. So kämpft Ihr auf einem Balken mit einem Schaumstoffschläger und versucht den Gegner vom Balken zu kicken. Square Enix baute sogar einen kleinen Tempel für Ihren neuen Teil von Tomb Raider auf. Das sah schon alles sehr nett aus. Leider waren die Hallen sehr warm im Gegensatz zu letzten Jahr. Das kann aber auch täuschen und die waren letztes Jahr genauso warm, aber bei der Show von Video Games Live, haben wir nicht so geschwitzt wie dieses Jahr.

Die Warteschlangen von den Games gingen dieses Jahr, kann man sagen. Wir standen zur Mittagszeit als Beispiel bei World War 3, Tomb Raider, Jump Force und Dark Pictures ca 1 Stunde an. Natürlich gibt es Ausnahmen wie Battlefield 5, Resident Evil 2 oder auch Dying Light Bad Blood, aber wenn man sich solche Titel anschauen will, weiß man eigentlich, das man dort sehr früh morgens als erstes hingeht. Man sollte sich dennoch die Hallen alle erstmal anschauen, ab und zu gibt es nämlich die Spiele doppelt. Somit gab es Tomb Raider und Jump Force einmal als eigenen Stand und einmal bei Xbox. So kann man eigentlich auch recht gut Zeit sparen.

Wir haben auf jeden Fall einige Spiele angetestet die wir sehen wollten. Es waren sogar einige mehr als gedacht.

  • Jump Force
  • Tomb Raider
  • Dark Pictures
  • Spyro
  • World War 3
  • Destiny 2 Forsaken
  • Fallout 76 (Leider nur ein Film der 18 Minuten lang war)
  • State of Decay Daybreak
  • Deathgarden

Die wahren Helden der Messe sind immer noch die Cosplayer!

Eine Gamescom ist auch direkt ein Treffen für Cosplayer und Youtuber / Streamer. Wir sind zwar nicht auf die Jagd gegangen um alle Youtuber zu sehen und Bilder zu machen, aber den ein und anderen hat man beim Pause machen oder beim durchlaufen getroffen. Dazu muss man aber sagen, dass wir jetzt nicht so die aktiven Youtube schauer sind. Somit haben wir uns öfter gefragt wer gerade der Youtuber in der Masse ist oder allgemein wer das ist. Die alten Youtube Hasen wie zum Beispiel Commander Krieger, haben wir direkt erkannt.

Die Cosplayer gehören einfach zu einer Gamescom dazu, egal ob Profi oder Anfänger. Nur kam uns das etwas so rüber, als ob es weniger geworden sind als die letzten Jahren. Vielleicht waren wir aber auch immer an den falschen Orten wo es gerade abging. Dennoch waren einige sehr gute Cosplays dabei.

Wir Gamer lieben die Gamescom in guten, sowie in schlechten Jahren!

Es spielt keine Rolle, ob man dieses Jahr schlechter fand als die letzten Jahre. Am Ende ist man immer froh dort gewesen zu sein. Alleine schon die ganzen Gamer zu treffen, vielleicht auch Clantreffen zu veranstalten, Youtuber / Streamer treffen oder einfach nur die Games anzutesten, es ist für jeden etwas dabei!

Wir hatten auf jeden Fall Spaß auf der Gamescom 2018, auch wenn wir etwas enttäuscht waren. Wir hoffen Ihr hattet oder habt noch viel Spaß auf der Gamescom 2018!

Unsere Highlights der Gamescom 2018!

  • Video Games Live bei Blizzard.
  • Der Stand von Fortnite, weil der Optisch einfach Bombe war.
  • Das Spiel Tomb Raider.
  • Das Spiel Jump Force.
  • Das Spiel Dark Pictures.

Für euch waren Laron, Kaito Kitsune (geht Samstag auch noch) und Stilu2k6 vor Ort!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein