Fortnite Cheats
Bildquelle: GameNite

Epic Games treibt rechtliche Schritte gegen ein 14 jähriges Kind voran, weil er in Fortnite betrogen hat und Werbung dafür machte!

Der Angeklagte 14 jähriger Spieler, der nur als C.R bekannt ist, wird seit letztem Jahr angeklagt von Epic Games. Der Junge Mann hat nämlich aktiv an einer Cheat Software für Fortnite gearbeitet und auch diese benutzt, aber das ist nicht alles. Man fand heraus das er sogar 2 Youtube Kanäle hatte, wo er für diese Cheat Software werbte.

Das Verfahren begann letztes Jahr, nachdem Tausende Spieler von Fortnite verbannt wurden. Dazu unternahm Epic Games den zusätzlichen Schritt, rechtliche Schritte gegen mehrere Spieler wegen Urheberrechtsverletzungen einzuleiten. Darunter war der Junge C.R, der mehr als Dutzend mal aus dem Spiel ausgeschlossen wurde. Obwohl Epic Games Berichten zufolge das Alter des Angeklagten zu diesem Zeitpunkt nicht kannte, trug die Enthüllung, dass C.R ein Minderjähriger war, wenig dazu bei, den Prozess aufzuhalten. Epic Games beauftragte Berichten zufolge sogar einen Privatdetektiv, um den Angeklagten ausfindig zu machen.

Die Mutter kämpfte für Ihren Sohn und unterstellte den Entwicklern sogar, dass Sie den Jungen nur als Sündenbock verwenden, weil sie nicht in der Lage wären, Cheat Codes und andere Modifikationen des Spiels zu beseitigen. Außerdem nannte sie vier Kernargumente, warum die Klage fallen gelassen werden solle:

  1.  Kann Epic Games nicht beweisen, dass C.R den urheberrechtlich geschützten Fortnite Spielecode modifiziert hat
  2.  Das Epic Games illegal den Namen ihres minderjährigen Sohnes veröffentlicht hat
  3.  Epic Games kann nicht beweisen, dass dadurch tatsächlich ein finanzieller Verlust stattfand
  4.  Der Vertrag von Epic Games mit dem Beklagten – der durch den Nutzungsvertrag zustande gekommen ist – nicht durchsetzbar, da keine elterliche Zustimmung gegeben wurde.

Mit einem Schreiben verlangte die Mutter, dass die Anklage abgewiesen werden soll und somit wurde es sehr Still um den Fall.

Bis jetzt! Epic Games meldet sich zurück und nimmt die Kernargumente auseinander!

Mit einem neuen Antwortschreiben von Epic Games, das dem US Gericht vorgelegt wurde, zerlegt Epic Games Stück für Stück die Kernargumente auseinander.

Dabei sagte Epic Games, dass der 14 Jährige mehrer Live Stream auf mindestens 2 Youtube Kanäle vor laufender Kamera, Cheats vorgeführt hat und dazu noch Werbung dafür machte. Die Nutzerbedingungen von Fortnite gelten für Minderjährige genauso wie für Erwachsene! Immerhin hatte der Junge alle Vorteile des Vertrags genossen und dazu dementsprechend auch an die rechtlichen Pflichten darin gebunden.

Somit besteht Epic Games weiterhin auf ihre Klage, weil auch alle anderen Argumente der Mutter irrelevant und unbegründet sind.Das Gericht solle den Einspruch ablehnen und ein reguläres Urteil über den Jungen aussprechen.

 

 

Zocken ist mein Leben und das schon viele Jahre. Nebenbei bin ich auch ein große Football (Seattle) und Amerika Fan.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein