Firewatch
Bildquelle: Steam

Gerade noch ein Team aus 12 Leuten, im nächsten Moment teil eines der größten Softwareunternehmen der Welt: Für das Entwicklerstudio „Campo Santo“ wird ein Traum war. Sie werden Teil von Valve.

Der Entwickler des 2016 erschienenen Firewatch hat heute bekannt gegeben, dass sie dem Team von Valve beitreten werden. Dies bestätigte das Team auf ihrer Webseite als Blogeintrag. Es sei eine große Entscheidung bei dem 12-köpfigen Team gewesen, doch wesentlicher Faktor dieser Entscheidung war, das es bei Valve auch Menschen geben würde, die „im Kern genau das selbe fühlen würden.“ Das Team wird demnächst zu dem Hauptquartier von Valve in Seattle umziehen.

Dabei sollen aber aktuelle Projekte nicht auf Eis gelegt werden, ganz im Gegenteil. So sei man sehr daran interessiert, das erfolgreiche Indie-Spiel Firewatch durchaus weiter zu unterstützen und deren Literaturzeitschrift „The Quarterly Review“ soll ebenfalls wie gewohnt weiterhin auf dem Markt erscheinen.

Zudem soll durch den Wechsel nach Valve das neue Werk des Studios „In The Valley of Gods“ weiterhin in Arbeit sein. Nur jetzt unter der Flagge von Valve, was nicht die schlechtesten Voraussetzungen für ein Videospiel sind. Außerdem betone man, dass das Spiel nicht nur für Valve’s Plattform Steam erscheinen soll. Man darf auf jeden Fall gespannt auf die kommenden Entwicklungen sein.

 

Ich bin leidenschaftlicher Gamer, Fußballfan (nur der FCSP!) und Strippenzieher, wortwörtlich..

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein